Page images
PDF
EPUB

Alexander,

Gedicht des zwölften Jahrhunderts,

vom

Pfaffen Lamp r e ch t.

Urtegt und Uebersetung
nebst geschichtlichen und sprachlichen Erläuterungen, sowie

der vollständigen llebersegung des Pseudo-Kalisthenes

und

umfassenden Auszügen aus den lateinischen, französisden, englischen,

persischen und türkischen Aleranderliedern

[ocr errors][merged small]

Er ft e f Band.
Urtert und Ueberseßung nebst historischer und sprachlicher Einleitung

und Erläuterungen.

Frankfurt a. M.
Liter a r is ch e A n st a 1 t.

(3. Rütter.)
1 8 5 0.

Niwit mêr er bebilt
allis des er ie beranc,
wene erden siben vouze lanc,
alse der armiste man,
der in die werlt ie bequam.

Lampr. v. 7123 ff.

“Η τύχη γαρ ουκ οίδε βασιλέα ούτε μην πλήθο, έχοντα ακρίτο δε γνωμη πανταχόθεν ρέμβεται. .

Preubu - Kall. II, 20.

Haec denique una vivendi lex est, velle unum quemque quod penes alterum videat, ut habeat ipse, quod mox transmittat ad ceteros.

Jul. Valer. III, 13.

N'is so fair, so Crist me blesse,
So knyght in queyntise,
Bote the prest in Godis servyse.

Alisaundre (engl.) v. 3586 ff.

Druck von C. Adelmann in Frankfurt a. M.

Seinem Freunde

Herrn

fe at 3 Both

gewidmet.

« PreviousContinue »