Externe Evaluierung durch Peer Review: Qualitätssicherung und -entwicklung in der beruflichen Erstausbildung

Front Cover
Springer-Verlag, Sep 12, 2008 - Education - 351 pages
0 Reviews
Das Schulwesen und die berufliche Erstausbildung waren in der Vergangenheit gekennzeichnet durch eine hohe strukturelle und rechtliche Regelungsdichte. Über sie wurde auch die Qualität der Prozesse und Abschlüsse gesichert. Im Kontext gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse, in dem Bildung eine wi- tige Rolle bei der Konstituierung einer künftigen Wissensgesellschaft einnimmt, wird nun nach flexibleren und weniger regulierten Formen der Qualitätssic- rung und Qualitätsentwicklung im Bildungsbereich gesucht. Während im ang- sächsischen Raum offene, auf Partizipation und Beteiligung ausgerichtete V- fahren schon länger im Einsatz sind, werden mit fortschreitender und sich p- fessionalisierender Qualitätssicherungsdebatte auch im deutschsprachigen B- dungswesen die einzelnen Konzepte der Qualitätssicherung eingehender und fundierter betrachtetet. Ein Konzept, das im akademischen Bereich von Forschungseinrichtungen schon seit vielen Jahrzehnten erprobt und laufend eingesetzt wird, wird nun auch im Schulbereich zur Diskussion gestellt. Peer Review ist als Medium der Prof- sionsentwicklung und der Kompetenzerweiterung ein äußerst interessantes - strument in der aktuellen Qualitätssicherungsdebatte, das nicht nur gut zu - nehmend institutionell autonomeren Bildungseinrichtungen passt, sondern auch zur Kultur der „Vereinbarung und Aushandlung“, die als neues Steuerungs- dell im deutschsprachigen Bildungssystem zunehmend Einzug erhält.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhaltsverzeichnis
15
Gesellschaftliche Entwicklungen und Qualitätssicherung
27
Aktuelle Definitionen von Peer Review
37
Anwendungsbereiche von Peer Review
55
Peer Review ofTeaching
67
Peer Review auf Organisationsebene
79
Analyse der Fallstudien
187
Überprüfung und NeuBestimmung der Definition
243
Chancen und Grenzen von Peer Review
295
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akkreditierung Audits aufgrund Benchmarking Beratung Bereich bereits Bericht beruflichen Erstausbildung Berufsbildung Berufsbildungszentren Besuchs Betroffenen und Beteiligten Bewertung Beywl Bezug Bildungseinrichtungen Bildungssysteme Definition die/der durchgeführt Ebene EFQM einerseits Einsatz ENQA Entwicklung Ergebnisse ersten Europäische Kommission europäischen Evaluation Evaluationsgegenstand Evaluatorlnnen Evaluie evaluierten Einrichtung Evaluierungsverfahren EVIT ExpertInnen externe Evaluierung Fall Feedback Feldkompetenz formativen Fragestellungen Funktion gemeinsame gibt Heideschule HMIe Hochschulbereich Indikatoren Informationen Inspektion InspektorInnen Insti Institution institutionellen Intensivprojekt Schule interne Interviews jeweiligen Kapitel kollegiale KollegInnen Kompetenzen kritischen Lehre Lehrenden LehrerInnen meist Meta-Evaluation Methoden Modellprojekten Möglichkeit Netzwerk Organisation Peer Review Peer-Besuch Peer-Review-Verfahren Peer-Teams Personen Praxis Profession professionellen Projekt Prozesse Quali Qualität Qualitätsbeauftragte Qualitätsbereiche Qualitätsentwicklung Qualitätsmanagement Qualitätssicherung Rahmen Rechenschaftslegung regionalen Ridder ROC Aventus Rückmeldungen rung Schleswig-Holstein Schulaufsicht Schule Fallbeispiel Sekundarstufe Selbstevaluation Selbstevaluierung soll sollte sowie sowohl staatlichen Stakeholder Standards stark Steuerung Studierenden summative Systemebene teaching Teams Überprüfung umfassen Unterrichts unterschiedlichen Unterstützung Verantwortung Verfahren verschiedenen Vor-Ort-Besuch Vorbereitung weitere wichtige wissenschaftliche zentrale Ziel Zusätzlich

About the author (2008)

Dr. Maria Gutknecht-Gmeiner promovierte bei Prof. Dr. Elke Gruber am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung (IFEB) der Universität Klagenfurt. Sie ist stellvertretende Geschäftsführerin des Österreichischen Instituts für Berufsbildungsforschung in Wien.

Bibliographic information